Hans Walz-Förderpreis 2017 für Arbeiten zur Homöopathiegeschichte

Einsendeschluss ist der 31.07.2017
Die Hans Walz-Stiftung in der Robert Bosch Stiftung, Stuttgart, lobt den Hans Walz- Förderpreis für Arbeiten zur Homöopathiegeschichte aus. [mehr]

Ausschreibung des Holzschuh-Preises für Komplementärmedizin 2017

Einsendeschluss ist der 31. Januar 2017
Zum 11. Mal vergibt die Karl und Hilde Holzschuh-Stiftung den mit 5.000 € dotierten Holzschuh-Preis für Komplementärmedizin. Eingereicht werden können Arbeiten, die sich in besonderem Maße Themen und Fragestellungen aus dem Bereich Naturheilkunde und Komplementärmedizin widmen. [mehr]

Herausragende Studie zur Misteltherapie

Holzschuh-Preis für Komplementärmedizin 2016 am 9. Juni 2016 vergeben. Dr. Wilfried Tröger wurde für seine Studie zur Wirksamkeit der Misteltherapie von Patienten mit fortgeschrittenem Pankreaskarzinom ausgezeichnet. [mehr]

FoFöG-Forschungspreis Komplementärmedizin 2016

500 EUR für den Erst- und 250 EUR für den Zweitplatzierten
Berücksichtigt werden Abhandlungen aus den Jahren 2014-2016. [mehr]

Innovations-Preis 2016

der Gesellschaft für Phytotherapie
Für Konzepte, Projekte oder wissenschaftliche Arbeiten, die Innovationen oder neue Erkenntnisse über die Phytotherapie darstellen. [mehr]

Forschungspreis Komplementärmedizin 2016

der wissenschaftlichen Arbeitsgemeinschaft für Naturheilverfahren, Akupunktur, Umwelt- und Komplementärmedizin (NATUM) e. V.
Die NATUM ist eine wissenschaftliche Arbeitsgemeinschaft der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe. Ziel ist vor allem die Förderung von Komplementärmedizin und Naturheilverfahren sowie deren Integration in eine moderne ganzheitliche Medizin. [mehr]

Ausschreibung des Holzschuh-Preises für Komplementärmedizin 2016

Einsendeschluss: 31.1.16
Bereits im zehnten Jahr vergibt die Karl und Hilde Holzschuh-Stiftung den mit 5.000 € dotierten Holzschuh-Preis für Komplementärmedizin. [mehr]

Auf einen Blick: Forschungs- und Journalistenpreise

Komplementärmedizin, Ethik in der Medizin, Tiermedizin
Hier finden Sie alle Preisausschreibungen in der Übersicht. [mehr]

Forschungspreis der GGTM 2016

Der Preis ist mit 5.000 EUR dotiert. Einsendeschluss: 31.10.15
Zur Auszeichnung herausragender wissenschaftlicher Arbeiten auf dem Gebiet der Regulationsmedizin/Naturheilverfahren verleiht die Gesellschaft für Ganzheitliche Tiermedizin e.V. den Forschungspreis der GGTM 2016 [mehr]

Forschungspreis Komplementärmedizin 2015

Preis der wissenschaftlichen Arbeitsgemeinschaft für Naturheilverfahren, Akupunktur, Umwelt- und Komplementärmedizin (NATUM) e. V.
Die Dotation beträgt 3000,-- Euro. Einsendeschluss ist der 15. August 2015. [mehr]

DCCV-Forschungsstipendium Komplementärmedizin bei CED

Bewerbungsschluss ist der 15. April 2015
Die Deutsche Morbus Crohn / Colitis ulcerosa Vereinigung e.V. (DCCV) schreibt für das Jahr 2015 das mit 20.000,- Euro dotierte DCCV-Forschungsstipendium „Komplementärmedizin bei chronisch entzündlichen Darmerkrankungen (CED)" aus. [mehr]

Hans Walz-Förderpreis für Arbeiten zur Homöopathiegeschichte

Einsendeschluss ist der 30.07.2015
Die Hans Walz-Stiftung lobt einen Preis für Arbeiten zur Homöopathiegeschichte aus, die außerhalb des Instituts für Geschichte der Medizin der Robert Bosch Stiftung Stuttgart entstanden sind. [mehr]

BKK Innovationspreis Gesundheit

Lebensstil und Volkskrankheiten
Gesucht werden Analysen, Lösungsansätze und Konzepte zum Zusammenhang von Volkskrankheiten mit dem Lebensstil. Einsendeschluss ist der 31.12.2014. [mehr]

Ausschreibung des Holzschuh-Preises für Komplementärmedizin 2015

Einsendeschluss ist der 15. März 2015
Der Preis ist mit 5.000 Euro dotiert. Berücksichtigt werden vor allem Studiendesign, Ergebnisqualität und Relevanz für die Komplementärmedizin. [mehr]

Natum schreibt Forschungspreis Komplementärmedizin 2014 aus

Einsendeschluss ist der 1. August 2014
Die NATUM ist eine wissenschaftliche Arbeitsgemeinschaft der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (DGGG). Die Förderung von Komplementärmedizin und Naturheilverfahren sowie deren Integration in eine moderne ganzheitliche Medizin ist ein zentrales Ziel der NATUM. [mehr]

Ausschreibung Hufeland-Forschungspreis 2014

Einsendeschluss ist der 15.09.2014
Eingereicht werden können alle relevanten Arbeiten, die einen wesentlichen Beitrag insbesondere auf den Gebieten der primären und sekundären Prävention und Therapie unter Anwendung komplementärer und/oder integrativer Methoden leisten. [mehr]

Holzschuh-Preis für Komplementärmedizin 2014

Einsendeschluss ist der 15. März 2014
In den letzten Jahren hat sich der Holzschuh-Preis zu einem der bedeutendsten Forschungspreise auf dem Gebiet der Komplementärmedizin entwickelt. [mehr]

Excellence in Integrative Medicine Research Award

Preisausschreibung der ESIM
Der internationale Preis wird von der Heel GmbH gefördert und berücksichtigt innovative und herausragende Wissenschaftsprojekte der Integrativen Medizin. [mehr]

Forschungspreis der GGTM

Einsendeschluss: 31.10.2013; Preisgeld: 5000 €
Die Gesellschaft für Ganzheitliche Tiermedizin e.V. (GGTM) nennt als Kriterium für die Preisvergabe unter anderem den Bezug zur Regulationsmedizin sowie die Relevanz für die tierärztliche Praxis. [mehr]

Forschungspreis Komplementärmedizin

Einsendeschluss ist der 31. März 2013
Der Preis wird vergeben von der wissenschaftlichen Arbeitsgemeinschaft für Naturheilverfahren, Komplementärmedizin, Akupunktur und Umweltmedizin (NATUM) e. V. [mehr]

Holzschuh-Preis 2012 an Dr. Holger Cramer

Studie belegt die Wirksamkeit von Yoga bei chronischen Nackenschmerzen
Während der Medizinischen Woche in Baden-Baden, Europas größtem Ärztekongress für Naturheilverfahren, wurde der Holzschuh-Preis für Komplementärmedizin 2012 an Dr. Holger Cramer übergeben. In einer Studie konnte Cramer die Wirksamkeit von Yoga bei chronischen Nackenschmerzen nachweisen. [mehr]

Neuer Förderpreis für Forschung zur integrativen Medizin

Preisträger aus Norwegen, Niederlande und USA
Die Europäische Gesellschaft für integrative Medizin hat auf Ihrem Jahreskongress einen neuen Förderpreis für "Exzellenz in der Erforschung integrativer Medizin" verliehen. [mehr]

Brokkoli-Wirkstoffe gegen Krebs

Sebastian-Kneipp-Preis geht an Prof. Dr. Ingrid Herr
Die Heidelberger Wissenschaftlerin Prof. Dr. Ingrid Herr hat den mit 10.000 Euro dotierten »Sebastian Kneipp Preis 2012« erhalten. Die Wissenschaftlerin hatte experimentell nachgewiesen, dass der wöchentliche Verzehr von einer Portion Blumenkohl oder Brokkoli die Streuung eines Tumors eindämmen kann. [mehr]

Hufeland-Forschungspreis: Lebensqualität im Fokus

Dr. Romy Lauche und Dr. Matthias Rostock geehrt
Schröpfen bei Nackenschmerzen und Homöopathie in der Behandlung von Tumorpatienten – beide Arbeiten waren so interessant, dass die Jury den Hufeland-Forschungspreis in der Komplementärmedizin zweimal vergab. [mehr]

Integrative Medizin: Neue Forschungspreise ausgelobt

Deadline ist der 31. Mai 2012
Die ESIM (European Society of Integrative Medicine) vergibt zwei jeweils mit 10.000 Euro dotierte Forschungspreise: einen für klinische Forschung, einen für Grundlagenforschung. [mehr]

Heilpflanzenkombinationen wirkt bei somatoformen Störungen

Karl- und Hilde-Holzschuh-Preis 2011
Dr. med. Jörg Melzer erbringt Wirknachweis für phytotherapeutisches Kombinationspräparat als nebenwirkungsarme Alternative bei somatoformen Störungen. [mehr]

Homöopathie in der DDR

Hans-Walz-Förderpreis geht an Dr. Anne Nierade
Die Preisträgerin analysierte in ihrer Arbeit die Geschichte der Homöopathie in der Sowjetischen Besatzungszone und in der DDR (1945-1989). [mehr]
 
 
Preisausschreibung veröffentlichen Preisausschreibung veröffentlichen Um Ihre Ausschreibung aus dem Bereich Komplementärmedizin auf Carstens-Stiftung.de kostenfrei zu veröffentlichen, schreiben Sie eine E-Mail mit dem erwünschten Text an webmaster@carstens-stiftung.de oder rufen Sie an unter:
0201-56305-14.
Förderprojekte der Carstens-Stiftung
nur laufende Projekte anzeigen
nur Doktorarbeiten anzeigen
Preisausschreibungen - Deadlines
 
© 2011-2014 Karl und Veronica Carstens-Stiftung | Im Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft | Am Deimelsberg 36 | 45276 Essen | Telefon: +49 0201 563050 | Telefax: +49 0201 56305 30