Jugendliche profitieren von Sport

Yoga und andere Sportarten sind gleichwertig

Yoga wirkt sich weder stärker positiv auf emotionale Probleme noch auf Verhaltensauffälligkeiten von Schulkindern aus als andere sportliche Betätigungen. Dies ist das Ergebnis einer kleinen Studie aus den USA (1).
Selbstwertgefühl, Aggressionspotential und Problembewältigungsbereitschaft waren am Ende der Studie in beiden Gruppen vergleichbar.
Diese Studie zeigt aber auch wieder einmal, wie vielschichtig die positiven Wirkungen sportlicher Betätigung sind.

 
Literatur
  1. Haden SC, Daly L, Hagins M. A Randomised Controlled Trial Comparing the Impact of Yoga and Physical Education on the Emotional and Behavioural Functioning of Middle School Children. Focus Altern Complement Ther. 2014 Sep 1;19(3):148-155. > Abstract
 
Diese Seite
per Email versenden
drucken
share on facebook
 
Von der Akne bis zu Stimmungsschwankungen, von Prüfungsängsten bis zur Zahnspange: Dieser Ratgeber bespricht die Beschwerden im Jugendalter und zeigt, wie man sie lindert. [mehr]
 
© 2011-2014 Karl und Veronica Carstens-Stiftung | Im Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft | Am Deimelsberg 36 | 45276 Essen | Telefon: +49 0201 563050 | Telefax: +49 0201 56305 30