Wissenschaftstheorethische Grundlagen der Homöopathischen Medizin

Versuch einer Standortbestimmung
"Wenn sich die Homöopathie als eigenständige wissenschaftliche Medizin behaupten will, dann muss sie sich auf ihre wissenschaftstheoretischen Grundlagen besinnen. Nur unter dieser Bedingung kann es ihr gelingen, sich erfolgreich gegen die Tendenzen zur Wehr zu setzen, die sich anschicken, ihr Paradigma von innen heraus aufzulösen, sowie auch angemessen auf die Herausforderungen der Schulmedizin zu reagieren."

Dr. Wolfgang Würger: Privatgelehrter in Philosophie und Sozialwissenschaften, Praxis für Klassische Homöopathie
 
Literatur
  1. Würger, Wolfgang: Wissenschaftstheoretische Grundlagen der Homöopathischen Medizin. Versuch einer Standortbestimmung, LIT Verlag, Münster 2013. > Abstract
 
Diese Seite
per Email versenden
drucken
share on facebook
 
Volltextsuche
Schlagwort-Suche
 
© 2011-2014 Karl und Veronica Carstens-Stiftung | Im Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft | Am Deimelsberg 36 | 45276 Essen | Telefon: +49 0201 563050 | Telefax: +49 0201 56305 30