Wie man sich bettet, so entspannt man?

Man kennt es als das typische Erkennungszeichen des Fakirs: das Nagelbrett, ein der altindischen Mythologie entstammender Gegenstand, der in vergangenen Zeiten Indiens von Yogis als Unterlage bei der Entspannung verwendet worden ist. Heute sehen die Nagelbretter zwar etwas anders aus, aber sie existieren immer noch. Im Handel sind sogenannte Akupressur- oder Shakti-Matten erhältlich, die aus Plastikteilen hergestellt werden.

Eine schwedische Studie greift den Gedanken der meditierenden Yogis auf und untersucht, welche Unterlage der Entspannung zuträglicher ist: die spitzenbewehrte Shakti-Matte oder das weiche Bett. Die 32 für die Studie ausgewählten gesunden Probanden absolvierten insgesamt vier experimentelle Sitzungen an zwei Terminen, zwischen denen eine Woche lag:
 
Erstens:20-minütiges Liegen auf der Shakti-Matte. Zweitens:Dieselbe Situation wie erstens, mit dem Unterschied, dass die Probanden eine Entspannungs-CD hörten. Drittens:  20-minütiges Liegen auf einem weichen Bett. Viertens:Dieselbe Situation wie drittens, begleitet vom Anhören einer Entspannungs-CD.
 
Die vier experimentellen Settings wurden dann jeweils  an den beiden Terminen paarweise nach dem Zufallsprinzip kombiniert (z.B. 1 und 2, 3 und 4, 2 und 4 usw.). Gemessen wurden unter anderem die Herzschlagfrequenz sowie die Speichelproduktion. Während in der Shakti-Matten-Sitzung zunächst die Schmerzrate erhöht war, glichen sich aber bis zum Ende der 20-minütigen Liegezeit die Werte wie z.B. Blutdruck und Herzschlagfrequenz in den verschiedenen Sitzungssituationen aneinander an. Die Unterschiede zwischen den einzelnen Situationen sind sehr gering, nach 20 Minuten war in allen Gruppen gleichermaßen eine zunehmende Entspannung zu beobachten. Der einzige signifikante Unterschied bestand in der erhöhten Rücken-Temperatur in den Shakti-Matten-Sitzungen. Das Hören der Entspannungs-CD erbrachte keinen beobachtbaren Unterschied.

Einschätzung
Zumindest kann die vorsichtige Schlussfolgerung gezogen werden, dass Entspannen auf der Shakti-Matte vergleichbar gut funktioniert wie die Entspannung auf dem Bett. Da dies laut Autoren jedoch die erste explorative Studie auf diesem Gebiet ist und auch die Unterschiede zwischen den Gruppen zu klein sind, ebenso wie die Probandenzahl, werden ernsthafte Erkenntnisse wohl erst nach der Durchführung weiterer Studien zu erwarten sein.

Zurück zur Nachrichtenübersicht
 
 
Literatur
  1. Olsson EMG et al. Relaxing on a bed of nails: An exploratory study of the effects on the autonomic, cardiovascular, and respiratory systems, and saliva cortisol. J Altern Complement Med 2011; 17:5-12 > Abstract
Interessante Links > KOKO Yoga
 
Diese Seite
per Email versenden
drucken
share on facebook
 
Daniela Hacke, M.A.
Fachbereich Informationsbeschaffung und Wissensmanagement
Telefon
Email
Schlaf ist eine elementare Erholungsquelle für unsere Gesundheit. Doch jeder vierte Deutsche leidet an Schlafstörungen. Der Ratgeber erläutert Ursachen und zeigt Selbsthilfemöglichkeiten aus der Naturheilkunde auf. [mehr]
 
© 2011-2014 Karl und Veronica Carstens-Stiftung | Im Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft | Am Deimelsberg 36 | 45276 Essen | Telefon: +49 0201 563050 | Telefax: +49 0201 56305 30