Volkskrankheit Fettleber

Verkannt. Verharmlost. Heilbar.

Die meisten ahnen davon nichts, denn eine Fettleber entwickeln längst nicht nur Menschen, die auch sonst zu viel Speck mit sich herumtragen. Doch die Verfettung der Leber ist keineswegs so harmlos, wie sie selbst von Ärzten immer noch betrachtet wird. Nicht nur das Organ selbst ist in Gefahr, weil die Verfettung Entzündungen, Zirrhosen und Tumoren begünstigt, sondern die Verfettung erhöht auch dramatisch das Risiko für Diabetes, Herzinfarkte, Schlaganfälle und Nierenerkrankungen.

Die neuen Erkenntnisse zeigen: Wie sehr diese Erkrankungen das Leben eines Menschen bedrohen, hängt nicht davon ab, wie viel Gewicht jemand auf die Waage bringt, sondern nur davon, wie verfettet die Leber und andere Organe sind! Die gute Nachricht: Diese gefährliche Entwicklung lässt sich schnell und vergleichsweise einfach rückgängig machen.

Tatsächlich genügt bereits ein zweiwöchiges Fastenprogramm, um die Leber und den Stoffwechsel deutlich zu entlasten! Mehr als zwei Millionen Menschen sind betroffen – es handelt sich um eines der großen medizinischen Medienthemen in 2014.

  • Hintergründe der "Volkskrankheit Fettleber" in laienverständlicher Form
  • Viele Informationen zur leberentfettenden Wirkung des Fastens
  • Erfahren Sie, wie Sie erkennen, ob Sie selbst von Leberverfettung betroffen sind
  • Lernen Sie, was Sie tun können, um Ihre Leber und Ihren Stoffwechsel zu entlasten
  • Mit spannenden Erfahrungs- / Erfolgsberichten von Patienten
 
Literatur
  1. Dr. Nicolai Worm; Kirsten Segler: Volkskrankheit Fettleber: verkannt - verharmlost - heilbar, systemed Verlag, Lünen 2014. > Abstract
 
Diese Seite
per Email versenden
drucken
share on facebook
 
Volltextsuche
Schlagwort-Suche
 
© 2011-2014 Karl und Veronica Carstens-Stiftung | Im Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft | Am Deimelsberg 36 | 45276 Essen | Telefon: +49 0201 563050 | Telefax: +49 0201 56305 30