Bild fehlt:/media/banner/543x183_sellerie.jpg

Selleriesamen gegen Parkinson

D1-3-n-Butylphthalid ist ein Molekül, dessen Namen man sich nicht unbedingt merken muss. Vielleicht aber sein medizinisches Potenzial. Es handelt sich nämlich um ein Antioxidans, das seit fast 10 Jahren in China für die Behandlung von Schlaganfällen zugelassen ist. Gewonnen wird es als Extrakt aus Selleriesamen.
 
Wie chinesische Forscher nun berichten, könnten nicht nur Schlaganfall-, sondern auch Parkinsonpatienten von den Wirkungen des Selleriesamens profitieren. In verschiedenen Laborversuchen konnte nachgewiesen werden, dass eine Vorbehandlung mit D1-3-n-Butylphthalid vor Zellschädigungen (nach Zugabe von Rotenon) schützt, wie sie ähnlich auch bei Parkinson-Erkrankungen vorkommen. Ähnliches zeigte sich auch in Tierversuchen an Ratten, wo eine Behandlung mit dem Molekül Parkinson-typische Verhaltensweisen deutlich abmilderte.

Einschätzung
Die Studie nährt die Hoffnung, eine auf naturheilkundlichen Erfahrungen basierende Therapie gegen die Parkinsonsche Krankheit zu entwickeln. Da sowohl die Samenextrakte als auch das D1-3-n-Butylphthalid seit Jahren auf dem Markt sind, besteht zudem die berechtigte Hoffnung, dass diese Therapie relativ nebenwirkungsarm ist.
Achtung: Vor einer Selbstmedikation mit Selleriesamen ist abzuraten. Bei D1-3-n-Butylphthalid handelt es sich um ein pharmazeutisches Produkt, das zwar ursprünglich aus Selleriesamen extrahiert wurde, dann aber weiter verändert wurde und auch nicht als Substanzgemisch gegeben wird.

Zurück zur Nachrichtenübersicht

 
 
Literatur
  1. Xiong N, Huang J, Chen C, Zhao Y, Zhang Z, Jia M, Zhang Z, Hou L, Yang H, Cao X, Liang Z, Zhang Y, Sun S, Lin Z, Wang T. Dl-3-n-butylphthalide, a natural antioxidant, protects dopamine neurons in rotenone models for Parkinson's disease. Neurobiol Aging 2011; doi:10.1016/j.neurobiolaging.2011.03.007 > Abstract
Mehr zum Thema: Nervensystem & Phytotherapie/Pflanzenheilkunde > Wird Grüntee das neue Alzheimer-Medikament? > Grüner Tee gegen Alzheimer > Chinesisches Aspirin > Weihrauch: Eine Option für Hirntumor-Patienten? > Traubenkernextrakt gegen das Vergessen > Mit Urwaldpflanzen gegen Alzheimer > Engelwurz und Ferulasäure > Pflanzengemisch zeigt kleine Effekte bei Alzheimer > Rosmarin für ein fittes Gehirn im Alter > Gegen Kopfschmerz ist ein Kraut gewachsen > Fichtenextrakt hilft bei Alzheimer > Lavendelduft vertreibt den Migräneschmerz > Schützt die Kornelkirsche vor Parkinson? > Ist Muskatnuss hilfreich bei diabetischer Neuropathie? > Kamillentee statt Kaffee? > Langzeiteinnahme von Ginkgo: Schutz vor Demenz? > Grüne Pflanze für graue Zellen > Wenn es auf der Zunge brennt > Pflanzlich gegen Alzheimer? > Schwarzer Kümmel für die grauen Zellen > Natürliche Migräneprophylaxe > Kann Bockshornklee Parkinson verzögern? > Sanfte Alternative bei Migräne > Neue Perspektiven für die Alzheimer-Therapie? > Heilpotenzial der Arnika bei Schlaganfall und Multipler Sklerose > Salbei verhindert Gedächtnisverlust > Pflanzliche Hilfe gegen das Vergessen > Gegen Migräne ist ein Kraut gewachsen
 
Diese Seite
per Email versenden
drucken
share on facebook
 
Rainer Lüdtke
Dipl.-Stat. Rainer Lüdtke
Referat für Biometrie und Wissenschaftstransfer
Telefon
Email
Die Publikation aus dem KVC Verlag stellt Selbsthilfemaßnahmen und ein homöopathisch-anthroposophisches Therapieschema vor, die eine Chance für ein länger selbstbestimmtes Leben mit Parkinson bieten. [mehr]
 
© 2011-2014 Karl und Veronica Carstens-Stiftung | Im Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft | Am Deimelsberg 36 | 45276 Essen | Telefon: +49 0201 563050 | Telefax: +49 0201 56305 30