Bild fehlt:/media/banner/543x134_zeitung.jpg
07.11.2016

Presseschau 10/2016

Medienberichte zur Komplementärmedizin aus dem Monat Oktober
  • WDR, 04.10.2016: Bluthochdruck: Wie gezielte Ernährung hilft 
    Fünfminütiges Video über Bluthochdruck-Patienten und wie diese ihn durch Lebensmittel in den Griff bekommen. Prof. Dr. Andreas Michalsen, Chefarzt der Abteilung Naturheilkunde im Immanuel Krankenhaus Berlin und Vorstandsvorsitzender der Carstens-Stiftung berichtet über eine neue Studie bei der der Blutdruck durch eine bestimmte Ernäherung gesenkt werden soll.  
     
  • Fokus, 05.10.2016: Koffein kann gegen Alzheimer helfen
    Wissenschaftler veröffentlichten Ergebnis ihrer Studie, bei der der Koffeinkonsum von rund 6.500 Frauen im Alter zwischen 65 bis 80 Jahren über einen Zeitraum von zehn Jahren untersucht wurde. Sie fanden heraus, dass zwei bis drei große Tassen Kaffee täglich offenbar Demenz vorbeugen können.
  • wochenblatt, 12.10.2016: Schröpfen, Akupunktur, Kohlwickel und Zwiebelsocken
    Das Landshuter Kinderspital beweist, dass das für viele Ärzte, Patienten und Krankenkassen Unvereinbare vereinbar ist. Wie das Landshuter "wochenblatt" berichtet, gehen Schulmedizin und Naturheilkunde hier Hand in Hand.
  • freundin, 13.10.2016: Hausmittel: Die besten Wickel bei Fieber & Co.
    Ihnen tut nach dem Joggen das Knie weh? „Dann sollten Sie einen Wirsingkohlwickel machen. Er hilft bei Gelenkbeschwerden so gut wie ein Schmerzmittel“, sagt Prof. Dr. Michalsen und gibt an, welche Hausmittel gegen welche Beschwerden einzusetzen sind.
  • Süddeutsche Zeitung, 14.10.2016: Tiere, die homöopathisch behandelt werden
    Kathrin Zinkant berichtet über den Einsatz homöopathischer Mittel in deutschen Ställen. Der Kampf gegen Antibiotikaresistenzen scheint Globuli für die Landwirte beliebter zu machen.
 
Diese Seite
per Email versenden
drucken
share on facebook
 
Martina Rinkens, M.A.
Öffentlichkeitsarbeit
Telefon
Email
 
© 2011-2014 Karl und Veronica Carstens-Stiftung | Im Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft | Am Deimelsberg 36 | 45276 Essen | Telefon: +49 0201 563050 | Telefax: +49 0201 56305 30