Bild fehlt:/media/banner/543x134_zeitung.jpg
02.09.2015

Presseschau 08/2015

Medienberichte zur Komplementärmedizin aus dem Monat August
Presseartikel zur Komplementärmedizin aus dem Monat August.
  • ARD Report Mainz, 04.08.2015: Video: Homöopathie - Kassen zahlen trotz zweifelhaftem Nutzen
    "Im Wettbewerb um Versicherte schließen gesetzliche Krankenkassen umstrittene Verträge mit der Homöopathie-Lobby ab. Dadurch drohen Beitragserhöhungen für alle. – So teasert der ARD-Report Mainz seinen einseitigen TV-Bericht an.
  • gesundheitsstadt-berlin.de, 10.08.2015: Rheumatoide Arthritis: Naturheilkunde kann Behandlung ergänzen
    Bei Rheumatoider Arthritis genießt die Kneipp´sche Hydrotherapie einen empirisch gut gestützten Stellenwert. Wechselbäder, kalte und warme Güsse oder Wickel wirken dabei schmerzlindernd. „Patienten können Quarkwickel und Essigumschläge zur Kühlung anwenden, Bockshornklee oder Bienenwachs zur Wärmetherapie“, so Prof. Dr. Michalsen.
  • Die Welt, 14.08.2015: Welches Yoga passt zu mir?
    Yoga ist eine Wissenschaft für sich: Das Angebot der Schulen reicht von schweißtreibender Akrobatik bis hin zu stundenlanger Bewegungslosigkeit im Lotussitz. Wie man den richtigen Kurs findet, verrät der Vorstandsvorsitzende der Karl und Veronica Carstens-Stiftung.
  • Focus-Online, 15.08.2015: Was ist dran an Homöopathie?
    Die Reportage konstatiert, dass Homöopathie bei den Deutschen beliebter denn je sei, dass viele Krankenkassen mittlerweile die Kosten übernähmen und dass es der Homöopathie an Transparenz mangele. 
     
  • Mitteldeutsche Zeitung, 27.08.2015: Zug heißt jetzt Hahnemann
    Auf dem Köthener Bahnhof wurde ein Doppelstockzug auf den Namen »Hahnemann« getauft. Hahnemann sei es zu verdanken, dass die Homöopathie in den Rang einer Wissenschaft erhoben wurde.
 
Diese Seite
per Email versenden
drucken
share on facebook
 
Für Einschätzungen, Interviewpartner, Studien oder Hintergrundinformationen zur Komplementärmedizin steht Ihnen die Pressestelle der Carstens-Stiftung : Natur und Medizin zur Verfügung.

Sie erreichen uns unter: 0201 56305-61 oder per E-Mail unter:
pressestelle@carstens-stiftung.de
 
© 2011-2014 Karl und Veronica Carstens-Stiftung | Im Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft | Am Deimelsberg 36 | 45276 Essen | Telefon: +49 0201 563050 | Telefax: +49 0201 56305 30