Bild fehlt:/media/banner/543x134_zeitung.jpg
03.08.2015

Presseschau 07/2015

Medienberichte zur Komplementärmedizin aus dem Monat August
Presseartikel zur Komplementärmedizin aus dem Monat August.
  • Rhein-Neckar-Zeitung, 02.07.2015: Eine Ärztin denkt um: "Homöopathie hat keine arzneiliche Wirkung"
    Interview mit Dr. Natalie Grams, die eigentlich eine homöopathische Praxis führte, dann jedoch zu dem Schluss kam, dass der Homöopathie keine arzneiliche Wirkung zugesprochen werden könne. Wie sie zu diesem Umdenken kam, was sie vom Placebo-Effekt hält und was man ihrer Meinung nach trotzdem vom Homöopathen lernen kann erläutert sie im Gespräch. Vergleiche auch das Tagesgespräch auf WDR 5, den Beitrag "Ich konnte doch meine Patienten nicht betrügen" in Stern Nr. 31, sowie den Folgeartikel in der Rhein-Neckar-Zeitung "Streit um Homöopathie: Befürworter sieht 'Möglichkeiten und Grenzen'".
     
  • Onmeda, 03.07.2015: Achtsamkeitsmeditation gegen Schmerz und Stress
    Überblick über die Achtsamkeitsmeditation, der die Wirkung auf das Gehirn erläutert und Hinweise zum Umgang mit Stress enthält. Der Artikel ist gespickt mit Beiträgen von Prof. Andreas Michalsen, Chefarzt am Immanuel Krankenhaus Berlin und Vorstandsvorsitzender der Carstens-Stiftung.
     
  • ÄrzteZeitung, 06.07.2015: Medizin mit allen Sinnen lernen
    "Wir wollen das Verständnis von TCM als medizinische Wissenschaft stärken, die sowohl in der Prävention als auch in der Behandlung von akuten Krankheiten herangezogen werden kann", wird Hochschul-Präsident Prof. Anlong Xu in dem Artikel zitiert, der die Universität für Chinesische Medizin in Peking vorstellt.
     
  • Berliner Morgenpost, 28.07.2015: Äpfel schützen vor Krebs, Demenz und Schlaganfall
    "An apple a day keeps the doctor away" – dieses Sprichwort kommt nicht von ungefähr, wie die Berliner Morgenpost unter Bezug auf eine Studie der Universität Oxford nahelegt. Demnach senken die im Apfel enthaltenen Pektine etwa den Cholesterinspiegel. Nach Angaben des Max-Rubner-Instituts Karlsruhe reduziert regelmäßiger Apfelkonsum außerdem die Häufigkeit von Lungenkrebs und Dickdarmkrebs und beugt Asthma und Schlaganfall vor.
     
  • RP Online, 29.07.2015: "Für Wurst gibt es gar keine Argumente"
    Interview mit Prof. Andreas Michalsen über die ethischen und gesundheitlichen Gründe für vegetarische und vegane Ernährung sowie die Risiken einer Mangelernährung.
 
Diese Seite
per Email versenden
drucken
share on facebook
 
Für Einschätzungen, Interviewpartner, Studien oder Hintergrundinformationen zur Komplementärmedizin steht Ihnen die Pressestelle der Carstens-Stiftung : Natur und Medizin zur Verfügung.

Sie erreichen uns unter: 0201 56305-61 oder per E-Mail unter:
pressestelle@carstens-stiftung.de
 
© 2011-2014 Karl und Veronica Carstens-Stiftung | Im Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft | Am Deimelsberg 36 | 45276 Essen | Telefon: +49 0201 563050 | Telefax: +49 0201 56305 30