Bild fehlt:/media/banner/543x134_zeitung.jpg
30.05.2016

Presseschau 05/2016

Medienberichte zur Komplementärmedizin aus dem Monat Mai
Presseartikel zur Komplementärmedizin aus dem Monat Mai.
  • DAZ.online, 09.05.2016: Fördert Homöopathie die Selbstheilungskräfte?
    In zweiter Instanz hat das Oberlandesgericht Koblenz entschieden, die Werbung für das Arzneimittel Calmvalera® von Hevert sei irreführend, nämlich der Part, dass es die Selbstheilungskräfte fördere und das körperliche und seelische Gleichgewicht wieder herstelle. Bei Sinusitis® von Hevert untersagte das Gericht die Aussage, es wirke "schnell und effektiv" gegen Schnupfen. Grund war, dass die Werbung über die jeweils zugelassenen Anwendungsgebiete der Präparate hinausgingen – und es Hevert nach Ansicht des Gerichts nicht gelungen war, die Aussagen anderweitig zu belegen.
     
  • Deutschlandfunk, 11.05.2016: Vegetarische Nahrung und medizinische Effekte
    Der Artikel gibt einen Überblick über mögliche Vorteile einer vegetarischen und veganen Ernährungsweise. Dabei kommen mehrere Experten auf diesem Gebiet zu Wort, unter Ihnen Prof. Andreas Michalsen, Vorstandsvorsitzender der Carstens-Stiftung, der US-amerikanische Arzt Dr. Neal Barnard und Ernährungswissenschaftler Prof. Claus Leitzmann. Vergleiche auch die Nachlese zum diesjährigen VegMed.
     
  • FOCUS online, 13.05.2016: Homöopathie kann nicht funktionieren: Sie basiert auf völlig überholten Erkenntnissen
    Die American Chemical Society widmet sich dem Ähnlichkeitsprinzip, dem Potenzieren und der Theorie vom Wassergedächtnis in kritischer Weise, um so zu zeigen, dass Homöopathie – die häufig auf diesen drei Säulen basiere – nicht wirken könne.
     
  • ZDF, 17.05.2016: Blut spenden gegen Bluthochdruck
    Zum Welt-Hypertonie-Tag berichtete das ZDF über die von der Carstens-Stiftung geförderte Studie zum Blutspenden bei Bluthochdruck. Regelmäßiges Blutspenden könnte Patienten tatsächlich helfen, den Blutdruck dauerhaft zu senken und so ggf. Medikamente einzusparen. Prof. Andreas Michalsen fasst die Ergebnisse zusammen.
     
  • WDR, 26.05.2016: Homöopathie: Religion oder bessere Alternative?
    Vom 26.-28. Mai fand in Bremen der Deutsche Homöopathie-Kongress statt. Schirmherrin war Wissenschaftssenatorin Prof. Eva Quan­te-Brandt, was zu Kritik geführt hatte, wie u.a. Beiträge des Spiegels hier und hier, der Augsburger Allgemeinen und von Radio Bremen zeigen. Radio Bremen fasst hier die unterschiedlichen Standpunkte zur Homöopathie zusammen, während Welt und Zeit vor allem die Kritikerin Dr. Natalie Grams zu Wort kommen lassen. Die Neue Osnabrücker Zeitung versucht sich an einer Zusammenfassung der Veranstaltung, auf der u.a. der Stand zur Homöopathie-Forschung eingeschätzt wurde.
     
  • Stern, 17.05.2016: Warum die sanfte Medizin Ihrer Gesundheit schaden kann
    Vorstellung des Buches "Un-Heilpraktiker – wie Heilpraktiker mit unserer Gesundheit spielen". Autorin Anousch Mueller berichtet darin von ihrer Ausbildung zur Heilpraktikerin und will laut Stern "keineswegs Heilpraktiker generell verdammen, aber sie weist auf Gesetzeslücken bei der Ausbildung und in der Praxis hin." Vergleiche auch den entsprechenden Artikel der Mitteldeutschen Zeitung.
     
 
Diese Seite
per Email versenden
drucken
share on facebook
 
Michèl Gehrke, M.A.
Michèl Gehrke, M.A.
Pressesprecher
Telefon
Email
 
© 2011-2014 Karl und Veronica Carstens-Stiftung | Im Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft | Am Deimelsberg 36 | 45276 Essen | Telefon: +49 0201 563050 | Telefax: +49 0201 56305 30