Bild fehlt:/media/banner/543x134_zeitung.jpg
04.03.2016

Presseschau 02/2016

Medienberichte zur Komplementärmedizin aus dem Monat Februar
Presseartikel zur Komplementärmedizin aus dem Monat Februar.
  • brand eins, 03.02.2016: Magischer Kinderglaube
    Hinter der etwas irreführenden Überschrift verbirgt sich ein differenziertes Interview mit Prof. Dr. Norbert Schmacke, u.a. Versorgungsforscher an der Universität Bremen, in welchem er den Status der Homöopathie als "besondere Therapierichtung" kritisiert. Außerdem geht er auf Missstände des Gesundheitswesens ein.
     
  • FAZ, 03.02.2016: Den Homöopathen soll es an die Globuli gehen
    Wie die FAZ berichtet, haben 30 Kritiker der Alternativmedizin auf einer Tagung in Freiburg beschlossen, eine Art "Wikipedia für Homöopathiekritiker" ins Leben zu rufen. Einer der Initiatoren ist der Maschinenbauingenieur Dr.-Ing. Norbert Aust.
     
  • stern, 06.02.3016: Neue Erkenntnisse zur Naturheilkunde – was wirklich wirkt
    Der stern widmete der Naturheilkunde einen Schwerpunkt und sprach mit Medizinern, die naturheilkundliche Methoden in ihrem Praxisalltag einsetzen, wie auch mit Pionieren der Verknüpfung von Schulmedizin und Naturheilkunde. Bei den besprochenen Indikationen stehen chronische Leiden wie Schmerzen, Stress und Bluthochdruck im Vordergrund.
     
  • Mittelbayerische, 16.02.2016: EU will Homöopathie für Tiere ausbremsen
    Die Verordnung KOM 558 der EU-Kommission soll das bisher geltende Recht für Tierarzneimittel ablösen und hat das Ziel, die Anwendung von Antibiotika zu reduzieren. Doch in der Verordnung sehen Tierhalter ebenfalls die Gefahr einer Reduzierung der Anwendung von Homöopathika. Nach der neuen Verordnung sollen nämlich nur noch ausdrücklich für den Einsatz in der Tiermedizin zugelassene Präparate verabreicht werden dürfen und das auch nur auf Verschreibung des Tierarztes.
     
  • Stuttgarter Nachrichten, 29.02.2016: "Mit Ayurveda allein kann man nicht alles heilen"
    Interview mit Dr. Christian Keßler, Oberarzt am Immanuel Krankenhauses in Berlin, über die indische Heilkunst Ayurveda, ihre Einsatz- und Kombinationsmöglichkeiten mit der modernen Schulmedizin und darüber, wie man seriöse von unseriösen Therapieangeboten unterscheidet.
 
Diese Seite
per Email versenden
drucken
share on facebook
 
Michèl Gehrke, M.A.
Michèl Gehrke, M.A.
Pressesprecher
Telefon
Email
 
© 2011-2014 Karl und Veronica Carstens-Stiftung | Im Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft | Am Deimelsberg 36 | 45276 Essen | Telefon: +49 0201 563050 | Telefax: +49 0201 56305 30