18.02.2015

Presseschau 01/2015

Medienberichte zur Komplementärmedizin aus dem Monat Januar
Presseartikel zur Komplementärmedizin aus dem Monat Januar.

  • Bayern 1, 02.01.2015: Arzt erforscht Christrose als Heilpflanze
    Weihrauch, Gold und Myrrhe, vor allem bekannt als die Geschenke der heiligen drei Könige, können auch als homöopathische Arzneimittel eingesetzt werden. Beispielsweise bei Demenz. Bei dieser Indikation setzt Dr. Johannes Wilkens, Ärztlicher Direktor der Alexander-von-Humboldt-Universität auch die Christrose ein. Im Radio-Interview spricht er über weitere Anwendungsgebiete und Forschungsnotwendigkeiten. Über Dr. Wilkens‘ Erfolge mit der Arnika erfahren Sie mehr in bewegten Bildern.
     
  • NDR, 21.01.2015: Bluthochdruck ist tückisch und gefährlich
    Wie erkennt man, ob man an einem zu hohen Blutdruck leidet und welche Folgen kann dauerhaft zu hoher Druck haben? Studiogast Prof. Joachim Schrader aus dem Zentrum für Bluthochdruck in Cloppenburg geht auf diese Fragen ein. Prof. Andreas Michalsen, Vorstandsvorsitzender der Carstens-Stiftung erläutert zusätzlich, welche alternativen oder zumindest unterstützenden Behandlungsmaßnahmen die Naturheilkunde Betroffenen bietet. Siehe auch das Projekt der Carstens-Stiftung: Blutspenden bei Bluthochdruck.
     
  • WAZ, 25.01.2015: Gesund sein und gesund fühlen
    Nachbericht über den 17. Bochumer Naturheiltag, bei dem unter anderen die Themen Schüßler-Salze, Qi Gong, Klangtherapie, Trennkost, Meditation, Homöopathie und Aderlass auf dem Programm standen. Auch Heilpraktiker hatten die Gelegenheit, Behandlungsmethoden zu präsentieren.
 
Diese Seite
per Email versenden
drucken
share on facebook
 
Michèl Gehrke, M.A.
Michèl Gehrke, M.A.
Pressesprecher
Telefon
Email
Für Einschätzungen, Interviewpartner, Studien oder Hintergrundinformationen zur Komplementärmedizin steht Ihnen die Pressestelle der Carstens-Stiftung : Natur und Medizin zur Verfügung.

Sie erreichen uns unter: 0201 56305-61 oder per E-Mail unter:
pressestelle@carstens-stiftung.de
 
© 2011-2014 Karl und Veronica Carstens-Stiftung | Im Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft | Am Deimelsberg 36 | 45276 Essen | Telefon: +49 0201 563050 | Telefax: +49 0201 56305 30