Placebo- und Nocebo-Effekte im Fokus der Forschung

Neues Handbuch liefert aktuelle Fakten
Dem Thema "Placebo/Nocebo" wird gegenwärtig in Forscherkreisen reges Interesse zuteil. Das vorliegende Handbuch liefert einen vielfältigen Überblick über die moderne Placeboforschung, angefangen bei der Grundlagenforschung, über die klinische Forschung zur Neuropharmakologie, bis hin zur klinischen Praxis. Die Beiträge der Autoren basieren auf Vorträgen im Rahmen eines im Januar 2013 in Tübingen abgehaltenen Kongresses zur Placebo-Forschung.
 
Die im Handbuch enthaltenden Beiträge fokussieren in erster Linie pharmakologische Aspekte der Placebo-Forschung, beleuchten dabei aber die unterschiedliche Auffassung dieses Phänomens durch Kliniker und Neurowissenschaftler. Anhand unterschiedlicher Erkrankungen und Phänomene wie Schmerz, aber auch immunspezifische Fragestellungen vor diesem Hintergrund werden Mechanismen des Placebo- und Noceboeffekts verdeutlicht. Der ausführliche Schlussteil des Handbuchs widmet sich der Rolle des Placebos in der klinischen Forschung.
 
Wer aktuelle Erkenntnisse aus der Placebo-Forschung sucht, dem sei dieses ausschließlich für das Fachpublikum geeignete Handbuch empfohlen.
 
Literatur
  1. Benedetti F, Enck P, Frisaldi E, Schedlowski M (Eds.). Placebo. Springer, 2014. 311 S. (Series: Handbook of Experimental Pharmacology, Vol. 225) ISBN 978-3-662-44518-1 > Abstract
Interessante Links > Placebo im Springer Verlag
 
Diese Seite
per Email versenden
drucken
share on facebook
 
Daniela Hacke, M.A.
Fachbereich Informationsbeschaffung und Wissensmanagement
Telefon
Email
Volltextsuche
Schlagwort-Suche
 
© 2011-2014 Karl und Veronica Carstens-Stiftung | Im Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft | Am Deimelsberg 36 | 45276 Essen | Telefon: +49 0201 563050 | Telefax: +49 0201 56305 30