Bild fehlt:/media/banner/543x340_Aloe_Vera_Mundschleimhaut_Carstens_Stiftung.jpg

Mundgesund mit Aloe vera

Pflanzliches Gel hilft bei Mundaphten, Burning-Mouth-Syndrom und Co.
Aloe vera, meist in der Zubereitung als Gel, kommt wegen ihres reichhaltigen Spektrums an Inhaltsstoffen auf vielen Anwendungsgebieten zum Einsatz. In der traditionellen Medizin, wie beispielsweise in der Heilkunst des Ayurveda, wird die kaktusartige Heilpflanze sowohl innerlich als auch äußerlich bei Erkrankungen und Beschwerden wie Wunden, Hautkrankheiten, Sonnenbränden und Verdauungsproblemen verwendet. Auch im Zusammenhang mit der Mundgesundheit findet man zahlreiche Studien, die die Wirksamkeit der Aloe vera bei Parodontose und Parodontitis sowie in der Hygiene und Gesunderhaltung der Zähne und des Mundraums untersuchen.
 
Im Rahmen einer systematischen Übersichtsarbeit gingen Wissenschaftler nun der Frage nach, wie die klinische Evidenz zu Aloe vera-Gel im Einsatz bei Erkrankungen und Verletzungen der Mundschleimhaut wie z.B. oralem Lichen planus, Strahlentherapie-induzierter Mykose, Burning-Mouth-Syndrom, chronisch-rezidivierenden Mundaphten sowie Xerostomie (Mundtrockenheit) zu beurteilen ist. Die meisten der nach Selektion 15 verbleibenden Studien zeigten statistisch signifikante Resultate zugunsten des Aloe vera-Gels in Anwendung bei oben genannten Beschwerden der Mundschleimhaut. Insgesamt wurde das pflanzliche Gel gut von den Patienten vertragen; allergische Reaktionen und andere unerwünschten Ereignisse sind nicht dokumentiert.
Die Essenz der zusammengetragenen klinischen Studien besteht aus der Erkenntnis, dass Aloe vera offenbar zur Schmerzlinderung und Verminderung des Mundbrennens bis zur kompletten Remission der klinischen Symptome beitragen kann. Dabei zeigte sich Aloe vera beim oralen Lichen planus als besonders erfolgreich.
 
Einschätzung
Die Wirkstoffkombination aus mehr als 200 Inhaltsstoffen macht die Aloe vera zu einem potenten natürlichen Arzneimittel, die durch seine entzündungshemmenden, antibakteriellen und antimykotischen Eigenschaften auch auf dem Gebiet der Mundgesundheit punkten kann, wie die vorliegende systematische Übersichtsarbeit zeigt.
Obwohl das pflanzliche Gel in den betrachteten Studien gut vertragen wurde, steht eine zielgerichtete Klärung der Verträglichkeit und Sicherheit von Aloe vera in der äußerlichen Anwendung im Mundraum im Rahmen weiterer Studien jedoch noch aus.

Achtung:
Die Behandlung entzündlicher Erkrankungen der Mundschleimhaut mit Aloe vera-Gel sollte in Begleitung eines Arztes stattfinden. Außerdem sollte ein qualitativ hochwertiges Gel verwendet werden, das nicht zu viele andere Komponenten außer Aloe vera oder aber Verunreinigungen enthält und für eine Anwendung im Mundraum geeignet ist.
 
Literatur
  1. Nair GR et al. Clinical effectiveness of Aloe vera in the management of oral mucosal diseases. A systematic review. J Clin Diagn Res 2016; 10(8): ZE01-07 > Abstract
Mehr zum Thema: Haut & Phytotherapie/Pflanzenheilkunde > Seekieferborken-Extrakt lindert Hämorrhoidenleiden > Ist Betelpfeffer gut für die Haut? > Sonnenschutz mit Grüntee und Ginkgo > Eine Frucht gegen Neurodermitis? > Gesunde Nägel: ein blaues Wunder erleben > Mit voller Immunkraft gegen Warzen? > Aktinische Keratose: Dagegen ist ein Kraut gewachsen > Natürliche Hilfe bei Akne > Sonnenbrand? Nein, Danke! > Pflanzliche Hilfe für den empfindlichen Babypopo > Aloe Vera-Extrakt gegen dunkle Hautflecken? > Läßt das Fett der Avocado Wunden schneller heilen? > Wirksamkeit von Nachtkerzen- und Borretschöl bei Neurodermitis > Pflanzliches Anti-Aknemittel > Qualvoll: Juckreiz nach Verbrennungen > Nachtkerzenöl lindert Nebenwirkungen eines Krebsmedikaments > Pflanzencocktail gegen Hautpilz? > Lindert Ringelblumen-Creme strahlungsbedingte Hautreizungen? > Volles Haar durch Pflanzenkraft > Mit Korianderöl gegen Fußpilz > Natürlicher Ansatz gegen den Ansatz > Pflanzliche Alternative bei Herpes > Aronia-Saft glättet Orangenhaut > Zitronengras lindert Hautpilz
 
Diese Seite
per Email versenden
drucken
share on facebook
 
Daniela Hacke, M.A.
Fachbereich Informationsbeschaffung und Wissensmanagement
Telefon
Email
Trotz der riesigen Nachfrage und der langen Heilpflanzen-Tradition liegen bislang nur wenige qualitativ gute klinische Studien zur Wirksamkeit von Aloe vor. KoKo fasst sie zusammen und erläutert Anwendungsgebiete. [mehr]
30 wichtige Hausmittel aus aller Welt von Australien über Burkina Faso bis nach Deutschland, Schönheits- und Gesundheitstipps zum Nachmachen [mehr]
 
© 2011-2014 Karl und Veronica Carstens-Stiftung | Im Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft | Am Deimelsberg 36 | 45276 Essen | Telefon: +49 0201 563050 | Telefax: +49 0201 56305 30