Bild fehlt:/media/banner/543x183_Yoga_Kind_Selbstwirksamkeit_Carstens Stiftung.jpg

Mit Yoga fit für die Schule

Ein intensives Yoga-Programm beeinflusst die psychomotorische Leistungsfähigkeit und Selbstwirksamkeit von Schulkindern
Eine gute schulische Leistung hängt von zahlreichen Faktoren ab, darunter die Merkfähigkeit, Aufmerksamkeit und motorische Geschwindigkeit. Ein hohes Maß an Selbstwirksamkeit erhöht die Motivation beim Lernen und ist mit vielfältigen positiven Effekten sowohl im physischen, sozialen als auch psychischen Bereich verbunden.
 
Die seit Jahrhunderten in Indien praktizierten unterschiedlichen Übungen des Yoga zielen auf eine ganzheitliche Persönlichkeitsentwicklung ab und berücksichtigen die körperliche, geistige, soziale und spirituelle Ebene gleichermaßen. Yoga hat somit ein großes Potential, Kindern u.a. bei ihrer schulischen Entwicklung zu unterstützen. Die Einbindung von Yoga-Einheiten in den Schulalltag wird auch in westlichen Ländern vermehrt praktiziert und wurde bereits in einigen Studien evaluiert [2,3,4].
 
In der vorliegenden Arbeit [1] aus Indien wurde überprüft, inwieweit ein mehrtägiges, speziell entwickeltes Persönlichkeitsentwicklungs-Yoga-Camp die psychomotorische Leistungsfähigkeit und Selbstwirksamkeit von Schulkindern verändert. 210 gesunde Jugendliche im Alter von 13 bis 16 Jahren nahmen an dem 10-tägigen Yoga-Programm teil und wurden mit einer altersgleichen, Yoga-unerfahrenen Kontrollgruppe (n = 210) verglichen. Das tägliche Programm des Yoga-Camps umfasste 10 Stunden und beinhaltete Körper-, Atem-, Meditations-, Entspannungs- und Körperreinigungs-Übungen sowie Rezitation, Singen, Spiele und Freizeitgestaltung.
 
An Tag 1 und Tag 10 hatten beide Gruppen zwei Tests zur Überprüfung der psychomotorischen Leistungsfähigkeit (Verbinden von Zahlen bzw. von Zahlen und Buchstaben in vorgegebener Reihenfolge in möglichst kurzer Zeit) zu absolvieren und einen Fragenkatalog zur Selbstwirksamkeit zu beantworten. Die Yogagruppe bewältigte die Aufgaben bei den Abschlusstests signifikant besser als zu Beginn der Studie und zeigte ebenfalls eine höhere Selbstwirksamkeit. Der Unterschied zur Kontrollgruppe, die nach 10 Tagen ähnlich abschnitt wie zu Beginn, war ebenfalls signifikant.

Einschätzung
Das Studienergebnis deutet darauf hin, dass Yoga einerseits die Selbstwirksamkeit von Jugendlichen erhöhen und andererseits das Arbeitstempo durch eine verbesserte Feinmotorik, Auge-Hand-Koordination, visuelle Wahrnehmung und kognitive Leistungsfähigkeit positiv beeinflussen kann. Allerdings wurde in der Studie nicht die tatsächliche schulische Leistung der Teilnehmer untersucht.
In der alltäglichen Praxis ist ein derart intensives Yoga-Programm nur schwerlich umsetzbar; in unserem Kulturkreis würden die in der Studie angewandten Yogaübungen zur Körperreinigung vermutlich auf eine geringe Akzeptanz stoßen.
Dennoch liefert die Publikation wichtige Erkenntnisse zur Wirkungsweise von Yoga. Eine Integration von Yogastunden in den (Schul-)Alltag kann also Kinder und Jugendliche in ihrer persönlichen und schulischen Entwicklung unterstützen.
 
Literatur
  1. Das M, Deepeshwar S, Subramanya P, Manjunath NK. Influence of yoga-based personality development program on psychomotor performance and self-efficacy in school children. Front Pediatrics 2016; 4: 62. > Abstract
  2. Richter S, et al. Yoga training in junior primary school-aged children has an impact on physical self-perceptions and problem-related behavior. Front Psychol 2016; 7: 203. > Abstract
  3. Serwacki ML, Cook-Cottone C. Yoga in the schools. A systematic review of the literature. Int J Yoga Therap 2012; (22): 101-109. > Abstract
  4. Chaya MS, et al. Effect of yoga on cognitive abilities in schoolchildren from a socioeconomically disadvantaged background. A randomized controlled study. J Altern Compl Med 2012; 18(12): 1161-11167. > Abstract
 
Diese Seite
per Email versenden
drucken
share on facebook
 
Petra Koczy, Dipl.-Biol.
Fachbereich Bibliothek | Wissensmanagement
Telefon
Email
Kinderarzt Dr. Christian Lucae beantwortet über 100 Fragen, die ihm seit Jahren täglich in der Praxis gestellt werden: Themen wie Stillen und Beikost, Vorsorge, Impfungen und Kinderkrankheiten, Infekte und Neurodermitis sind nur einige Beispiele. [mehr]
Rita Keller hat in diesem Ratgeber 7 einfache Übungen als Basisprogramm speziell für Einsteiger ohne Vorkenntnisse zusammengestellt. Varianten und Hilfestellungen ermöglichen eine Durchführung sogar bei bestehenden Vorerkrankungen. [mehr]
 
© 2011-2014 Karl und Veronica Carstens-Stiftung | Im Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft | Am Deimelsberg 36 | 45276 Essen | Telefon: +49 0201 563050 | Telefax: +49 0201 56305 30