Bild fehlt:/media/banner/543x183_mexikanische_minze.jpg

Mexikanische Minze beugt Bauchschmerzen vor

Krampflösende Wirkung in Laborversuchen

Die mexikanische Minze (Agastache mexicana) spielt in der traditionellen mexikanischen Medizin eine bedeutende Rolle bei der Behandlung von Angstzuständen, Schlaflosigkeit und Bauchschmerzen. Eine dieser traditionellen Indikationen wurde nun wissenschaftlich untersucht (1).

Es wurden auf verschiedene Arten erzeugte Extrakte aus der Pflanze analysiert, die im Vergleich zur Negativkontrolle alle in der Lage waren, das Einsetzen von Bauchkrämpfen und die Anzahl der Bauchkrämpfe in Mäusen zu verzögern bzw. zu reduzieren. Injektionen in den Bauchraum waren dabei deutlich wirksamer als die orale Route. In Laborversuchen wurde außerdem an isolierten Meerschweinchen-Därmen die krampflösende Wirkung untersucht. In beiden Versuchsteilen konnte die Bedeutung des Inhaltsstoffes Acacetin (aus der Gruppe der Flavonoide) für die krampflösenden Eigenschaften des Gesamtextraktes gezeigt werden.

Einschätzung
Insgesamt wird durch die Ergebnisse in zwei unabhängigen Versuchsteilen die traditionelle Anwendung von A. mexicana bei Bauchschmerzen unterstützt. Davon abgesehen leidet die Publikation aber unter einigen Schwächen wie eine schlechte Ergebnisdarstellung, eine schwerlich nachvollziehbare Versuchsstrategie und unklare Formulierungen.

Zurück zur Nachrichtenübersicht

 
Literatur
  1. González-Trujano ME, Ventura-Martínez R, Chávez M, Díaz-Reval I, Pellicer F. Spasmolytic and Antinociceptive Activities of Ursolic Acid and Acacetin Identified in Agastache mexicana. Planta Med. 2012 May;78(8):793-6. > Abstract
Mehr zum Thema: Magen-Darm & Phytotherapie/Pflanzenheilkunde > Wermut macht Mut und Hoffnung > Johanniskraut: Gut bei Depressionen, unwirksam beim Reizdarmsyndrom > Pflanzlicher Leberschutz > Fenchel- und Kümmeltee gegen Blähungen > Neues Heilmittel gegen Durchfall? > Kurkuma bei Darmentzündungen > Pflanzlich gegen Hämorrhoiden > Starke Leber mit Kurkuma > Pflanzliche Abführmittel: Vollkommen unbedenklich? > Pflanzliches Darmmittel aus der Schatzkiste der Natur > Wilder Sesam bei Magen-Darm-Krämpfen? > Blaue Beeren besänftigen den entzündlichen Darm > Duftcocktail vertreibt Übelkeit nach der OP > Schwarznessel beruhigt den Darm > Pflaume bei Verstopfung? > Olivenextrakt bei chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen? > Hämorrhoiden pflanzlich behandeln > Malvensirup löst chronische Verstopfung > Traditionelles Heilmittel gegen Verstopfung
 
Diese Seite
per Email versenden
drucken
share on facebook
 
Dr. Jürgen Clausen
Fachbereich Wissenschaftliche Recherche und Forschung
Telefon
Email
Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen verursachen Beschwerden, welche die Betroffenen im Alltag deutlich beeinträchtigen. Der Ratgeber beschreibt eine integrative Therapie. [mehr]
Verstopfung gilt als eine der häufigsten Ursachen für Bauchschmerzen bei Kindern. KoKo erläutert, wie es dazu kommt, klärt über die Ernährung auf und diskutiert Behandlungsmöglichkeiten. [mehr]
 
© 2011-2014 Karl und Veronica Carstens-Stiftung | Im Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft | Am Deimelsberg 36 | 45276 Essen | Telefon: +49 0201 563050 | Telefax: +49 0201 56305 30