15.03.2012

Bibliotheken: Interessengruppe Komplementärmedizin gegründet

CAM SIG setzt sich für Informationsaustausch ein
Die Complementary and Alternative Medicine Special Interest Group (CAM SIG) hat sich mit dem Ziel gegründet, den Zugang zu komplementär- und alternativmedizinischer Literatur in europäischen Bibliotheken und Informationszentren zu erleichtern.

Die CAM SIG versteht sich als Interessensvertretung der europäischen CAM Bibliotheken und Informationszentren sowie für alle sonstigen Informationsspezialisten, die sich für Komplementärmedizin oder verwandte Themen interessieren. Die Mitglieder arbeiten in verschiedenen Organisationen und stammen aus unterschiedlichen europäischen Ländern.

Die CAM SIG möchte den Zugang zu komplementär- und alternativmedizinischer Literatur in europäischen Bibliotheken und Informationszentren erleichtern. Ein zweites Ziel ist die Arbeitserleichterung und Bündelung von Ressourcen in CAM Sammlungen und Informationszentren durch Kooperation und Informationsaustausch.

Unsere Bibliothekarin und Referentin für Wissenschaftstransfer, Daniela Hacke, M.A., ist für die Carstens-Stiftung Mitglied von CAM SIG.

Kurz und bündig:
CAM SIG wurde im Juni 2010 während der 12. Konferenz der European Association for Health Information and Libraries (EAHIL) in Lissabon als Interessensgruppe innerhalb des EAHIL gegründet.

Die Mitgliedschaft ist kostenlos. Die Interessensgruppe Komplementärmedizin trifft sich im Rahmen der EAHIL Konferenzen.

Das nächste Treffen wird im Vorfeld der 13. EAHIL Konferenz am 3. Juli 2012 in Brüssel stattfinden.
 
 
Diese Seite
per Email versenden
drucken
share on facebook
 
Unsere Präsenz- und Arbeitsbibliothek: mehr als 7.500 Bücher, 800 Dissertationen, über 180 Zeitschriftentitel sowie eine umfangreiche Sammlung wissenschaftlicher Artikel zur Komplementärmedizin!

Öffnungszeiten:
Mo. - Mi. und Fr.: 9.30 bis 16.30 Uhr
Do.: 13.00 bis 16.30 Uhr

Kontakt/
Anfragen/Anschaffungsvorschläge:
Daniela Hacke
 
© 2011-2014 Karl und Veronica Carstens-Stiftung | Im Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft | Am Deimelsberg 36 | 45276 Essen | Telefon: +49 0201 563050 | Telefax: +49 0201 56305 30