Neuer Förderpreis für Forschung zur integrativen Medizin

Preisträger aus Norwegen, Niederlande und USA
Drei Forscher aus Norwegen, den Niederlanden und den USA wurden von der Europäischen Gesellschaft für integrative Medizin für ihre präklinischen und klinischen Studien ausgezeichnet. Der Preis wurde 2012 zum ersten mal vergeben und ist mit zweimal 10.000 Euro dotiert. Er wird vom Arzneimittelhersteller Heel gestiftet.

In der präklinischen Kategorie wurde Dr. Purusotam Basnet vom Universitätskrankenhaus von Nord Norwegen in Tromsö, Norwegen prämiert. Seine Arbeit, die im Journal of Pharmaceutical Science (1) veröffentlicht wurde, trägt den Titel "Liposomen als Verabreichungsverfahren verstärkt die entzündungshemmenden Eigenschaften von Kurkumin". Nach Ansicht der Jury trägt sie zu einem besseren Verständnis und der Optimierung der pharmakologischen Aktivität von natürlichen Antioxidantien bei.

Der klinische Preis wurde zweigeteilt. Ausgezeichnet wurden Dr. Erik Baars, Professor an der Hochschule für Technik und Wirtschaft in Leiden, Niederlande, sowie Dr. Daniel Furst von der Universität von Kalifornien in Los Angeles, USA.

Baars Studie (die Carstens-Stiftung kommentierte) wurde im European Journal of Health Economics (2) veröffentlicht und zeigte, dass Patienten, deren Hausarzt die Komplementärmedizin kennt, tendenziell geringere Kosten und ein längeres Leben haben.

Fursts doppelblinde, randomisierte und kontrollierte Pilotstudie zum Vergleich von Ayurvedischer Medizin, Methotrexat und der Kombination beider bei rheumatoider Arthritis wurde im Journal of Clinical Rheumatology (3) veröffentlicht.


Der Preis wird auch im nächsten Jahr wieder verliehen. Eine gesonderte Ausschreibung erfolgt noch.

Der "Preis für Exzellenz in der Erforschung integrativer Medizin"
2012 vergab die Europäische Gesellschaft für integrative Medizin (ESIM) erstmals den "Preis für Exzellenz in der Erforschung integrativer Medizin". Zwei Kategorien werden mit jeweils 10.000 Euro honoriert: eine für Grundlagenforschung und die zweite für klinische Studien.

Um sich für den Preis zu qualifizieren, müssen Bewerber eine wissenschaftliche Arbeit einreichen, die in einem von peer-reviewed Journal veröffentlicht wurde oder zur Veröffentlichung zugelassen ist.

Die Gewinner werden durch eine internationale Jury ausgewählt. Die Preisverleihung findet während des jährlichen Europäischen Kongresses für integrative Medizin (ECIM) statt.


Interessierte Wissenschaftlder können ab Anfang kommenden Jahres auf der Internetseite der European Society for Integrative Medicine (ESIM) ihre Bewerbung einreichen.

Weitere Preisauschreibungen finden Sie auf den Seiten der Carstens-Stiftung unter: Preisausschreibungen
 
Literatur
  1. Basnet, P., Hussain, H., Tho, I. and Skalko-Basnet, N. (2012), Liposomal delivery system enhances anti-inflammatory properties of curcumin. J. Pharm. Sci., 101: 598–609. doi: 10.1002/jps.22785 > Abstract
  2. Furst, Daniel E. et al. Double-Blind, Randomized, Controlled, Pilot Study Comparing Classic Ayurvedic Medicine, Methotrexate, and Their Combination in Rheumatoid Arthritis. Journal of Clinical Rheumatology: June 2011 - Volume 17 - Issue 4 - pp 185-192 > Abstract
  3. Kooreman P, Baars EW. Patients whose GP knows complementary medicine tend to have lower costs and live longer. Eur J Health Econ. 2011; doi: 10.1007/s10198-011-0330-2. > Abstract
 
Diese Seite
per Email versenden
drucken
share on facebook
 
Karen Hoffschulte
Karen Hoffschulte
Fachbereich Publikationen
Telefon
Email
 
© 2011-2014 Karl und Veronica Carstens-Stiftung | Im Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft | Am Deimelsberg 36 | 45276 Essen | Telefon: +49 0201 563050 | Telefax: +49 0201 56305 30