Heilpflanzenkombinationen wirkt bei somatoformen Störungen

Karl- und Hilde-Holzschuh-Preis 2011
Im Rahmen der Medizinischen Woche, Europas größtem Ärztekongress für Naturheilverfahren wurde zum 5. Mal der Karl und Hilde Holzschuh-Preis für Komplementärmedizin in 2011 vergeben.

Preisträger ist der Arzt Dr. med. Jörg Melzer Assistenzarzt am Institut für Naturheilkunde, Departement für Innere Medizin, Universitätsspital Zürich. Er konnte in seiner Arbeit einen wissenschaftlichen Weg aufzeigen, um den Wirknachweis eines phytotherapeutischen Kombinationspräparates zu erbringen.

Bislang gelten Arzneimittel aus Heilpflanzen – die Vielstoffgemische sind - für die konventionelle Pharmakologie als Arzneimittel minderer Qualität. Dies trifft in besonderer Form für Kombinationen aus mehreren solcher Pflanzenextrakte zu, die pharmakologisch noch sehr viel problematischer eingestuft werden.

Herr Dr. Melzer stellte die seit Jahrzehnten vorherrschende Meinung, dass die Wirkung eines Arzneimittels umso bessere Wirkung habe, desto stärker einzelne Wirksubstanzen einer Pflanze isoliert verabreicht werden, für die pflanzlichen Extrakte in Frage.

Gleichzeitig konnte er aufzeigen, dass eine Kombinationsbehandlung von mehreren Phytogesamtextrakten effektiv, nebenwirkungsarm und damit vorteilhafter als konventionelle, schulmedizinische Präparate ist.

Der Holzschuh-Preis für Komplementärmedizin zeichnet Wissenschaft und Forschung auf dem Gebiet der Naturheilverfahren aus.

Der Preis wird von der Karl und Hilde Holzschuh-Stiftung jährlich in Zusammenarbeit mit der
Hufelandgesellschaft ausgeschrieben.

Die Hufelandgesellschaft als Dachverband der Ärztegesellschaften für Komplementärmedizin berät die Stiftung aus fachlich-medizinischer Sicht.

 
Literatur
  1. Fixed herbal drug combination with and without butterbur (Ze 185) for the treatment of patients with somatoform disorders: randomized, placebo-controlled pharmaco-clinical trial. > Abstract
Interessante Links > Homepage Hufelandgesellschaft
 
Diese Seite
per Email versenden
drucken
share on facebook
 
Für Einschätzungen, Interviewpartner, Studien oder Hintergrundinformationen zur Komplementärmedizin steht Ihnen die Pressestelle der Carstens-Stiftung : Natur und Medizin zur Verfügung.

Sie erreichen uns unter: 0201 56305-61 oder per E-Mail unter:
pressestelle@carstens-stiftung.de
 
© 2011-2014 Karl und Veronica Carstens-Stiftung | Im Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft | Am Deimelsberg 36 | 45276 Essen | Telefon: +49 0201 563050 | Telefax: +49 0201 56305 30