Alle Studien kurz und knapp: Januar 2013

Archiv
Ist Homöopathie Nanomedizin?
Eine weitere Studie untersucht homöopathische Hochpotenzen auf Moleküle der Ausgangssubstanz.
 
Senioren mit milder Hypertonie profitieren von Saunabädern
Vergangene Studien konnten zeigen, dass sich regelmäßiges Saunabaden positiv auf die Herzfrequenz von Patienten mit chronischer Herzschwäche auswirkt. Ob die Schwitzkur auch zur Beeinflussung der Herzfrequenz bei Senioren mit unbehandeltem Bluthochdruck geeignet ist, untersuchte nun eine kanadische Studie.
Mit Balneotherapie besser abnehmen als durch eine Diät
Mineralwasseranwendungen und Trinkkuren sollen laut einer Studie nachhaltig das Gewicht senken.
Welche Wirkung hat eine aus dem Erreger hergestellte Nosode?
Studie untersucht die Wirkung auf infizierte Mäuse.
Wie Bienengift-Akupunktur Schmerzen lindern kann
Wissenschaftler aus Süd-Korea untersuchen die Wirksamkeit dieser speziellen Akupunktur-Art bei chronischen Rückenschmerzen.
Rote und blaue Beeren naschen stärkt die Herzgesundheit
Besonders Blau- und Erdbeeren mit einem hohen Gehalt an Anthocyanen, können laut einer großen Langzeitstudie zur Herzinfarktprävention bei Frauen jüngeren bis mittleren Alters beitragen.
Spitzklette zeigt Wirkung im Laborversuch
Die Spitzklette ist eines der wichtigsten Kräuter der traditionellen chinesischen Medizin und wird unter anderem für Verstopfung der Nebenhöhlen, Allergien der Atemwege und den Verlust des Geruchssinns eingesetzt. Nun gibt es erste Hinweise, dass die Heilpflanze auch gegen Parasiten wirken kann.
Wie wirksam sind Schlammpackungen bei Kniegelenksarthrose?
Eine systematische Übersichtsarbeit attestiert der Therapie mit Heilschlamm-Auflagen eine schmerzlindernde Wirkung bei Kniearthrose.
Positive Effekte zweifelhaft
Die homöopathische Arznei Oscillococcinum ist ein beliebtes Grippemittel. Eine aktuelle Übersichtsarbeit wertet vorhandene Studien aus - und kommt zu einem negativen Ergebnis.
Homöopathisches Thymulin in der Geflügelzucht
Antibiotika sind in der Geflügelzucht ein gängiges Mittel, um Epidemien in den Beständen zu verhindern. Darunter leiden jedoch nicht nur die Tiere. Dieses Vorgehen bringt zunehmend auch die Menschen in Gefahr, denn es bilden sich immer mehr resistente Keime. Kann die Homöopathie den Einsatz von Antibiotika eindämmen?
Ginkgo-Extrakt zeigt sich der Standardmedikation überlegen
Erstmalig konnte gezeigt werden, dass die frühzeitige Einnahme des Ginkgo-Spezialextrakts EGb 761® Gedächtnisschwund verzögern kann.
 
Diese Seite
per Email versenden
drucken
share on facebook
   
© 2011-2014 Karl und Veronica Carstens-Stiftung | Im Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft | Am Deimelsberg 36 | 45276 Essen | Telefon: +49 0201 563050 | Telefax: +49 0201 56305 30