Abnehmen mit Pistazien?

Warum die grünen Nüsse mit dem Diätplan vereinbar sind
So gesund sie auch sind, Nüsse gelten im Allgemeinen nicht gerade als diättaugliches Lebensmittel. Jedenfalls lautet so die gängige Meinung der Bevölkerung. Vergangene Studien konnten bereits das Gegenteil beweisen und zeigen, dass die Fette von Nüssen anders verstoffwechselt werden als die Fette aus anderen Lebensmitteln, kurz gesagt: sie verfügen über einen niedrigeren Energiewert (kcal = Kilokalorien) als gedacht. Insbesondere Pistazien könnten das Potenzial zu einer gesunden Ergänzung im Rahmen einer Diät sein, da sie in Maßen genossen nicht zu einer Gewichtszunahme führen.

Eine 2010 publizierte Studie (Li et al. 2010) konnte bereits zeigen, dass Pistazien nicht nur einen hohen Anteil an gesunden ungesättigten Fettäuren enthalten, sondern auch bei regelmäßigem, langfristigem Konsum einer Gewichtsreduktion zumindest nicht entgegenstehen und die Triglyzerid-Werte senken. In dieser Studie erhielt ein Teil der insgesamt 52 übergewichtigen Probanden über einen Zeitraum von 12 Wochen ca. 45 g Pistazien täglich, während die Probanden in der Kontrollgruppe ca. 60 g Salzbrezel zu sich nahmen. Am Ende der Studie hatten die Teilnehmer in der Pistazien-Gruppe nicht nur ihr angestrebtes Gewicht erreicht, sondern wiesen niedrigere Triglyzerid-Werte auf als in der Kontrollgruppe.

Nun haben US-amerikanische Forscher (Baer et a. 2011) festgestellt, dass Pistazien fünf Prozent weniger Energie aufweisen, als im Atwater-System (ein System zur Bestimmung des Energiegehalts von Nahrungsmitteln) angegeben. Die 16 Probanden der randomisierten Studie nahmen über eine Zeitraum von drei Wochen im Rahmen einer kontrollierten Nahrungsaufnahme jeweils 42 g, 84 g oder keine Pistazien pro Tag zu sich. Die Auswertung der Daten ergab, dass in der Pistaziengruppe das aufgenommene Fett (und zwar immerhin fünf Prozent Fett) besser verstoffwechselt wurde als angenommen, das heißt, dass dieses teilweise unverdaut wieder ausgeschieden wird. Die Höhe der verzehrten Menge spielte keine Rolle.

Ein weiterer interessanter Aspekt aus der Perspektive der Verhaltensforscher: Die Beschäftigung mit der „Verpackung“ der Pistazien verlangsamte das Ess-Tempo und ließ auch die Probanden schneller satt werden. Den Berg leerer Schalen vor Augen, beschlossen die Probanden dann wohl auch, dass sie genug Pistazien für diesen Tag gegessen hätten.

Einschätzung
Das Resümee der Forschung lautet also mittlerweile, dass während einer Diät keinesfalls auf die gesundheitlich wertvollen Pistazien oder andere Nüsse verzichtet werden müsse.

Zurück zur Nachrichtenübersicht
 
Literatur
  1. Li Z, Song R, Nguyen C, Zerlin A, Karp H, Naowamondhol K, Thames G, Gao K, Li L, Tseng C-H, Henning SM, Heber D. Pistachio nuts reduce triglycerides and body weight by comparison to refined carbohydrate snack in obese subjects on a 12-week weight loss program. J Am Coll Nutr 2010; 29(3): 198-203 > Abstract
  2. Baer DJ, Gebauer SK, Novotny JA. Measured energy value of pistachios in the human diet. Brit J Nutr 2011; Jun 28: 1-6 (E-pub ahead of print) DOI: 10.1017/S0007114511002649 > Abstract
Interessante Links > KOKO Nüsse
 
Diese Seite
per Email versenden
drucken
share on facebook
 
Daniela Hacke, M.A.
Fachbereich Informationsbeschaffung und Wissensmanagement
Telefon
Email
 
© 2011-2014 Karl und Veronica Carstens-Stiftung | Im Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft | Am Deimelsberg 36 | 45276 Essen | Telefon: +49 0201 563050 | Telefax: +49 0201 56305 30